Unsere Marmelade bleibt Marmelade!

Auch wenn wir sie jetzt Konfitüre nennen müssen, bleibt unsere Marmelade, Marmelade!

Bald ist es wieder ein Jahr her. Konfitüre statt Marmelade muss unsere süße Köstlichkeit nun heißen. Ein EU-Diktat, das nicht nur unsere Gemüter erhitzt hat, sondern auch einen großen Teil österreichischer MarmeladeverfechterInnen. Der Begriff der Marmelade darf nur verwendet werden, wenn der Aufstrich aus Zitrusfrüchten besteht.  Treu dem Motto: „Wenn dir das Leben Zitronen zu essen gibt –mach Marmelade daraus!“ tauften wir unsere Marmeladengläser widerwillig um, schmecken uns aber noch genauso gut, ohne sauren Nachgeschmack. Schließen Sie sich unserer Facebook-Diskussion an (hier klicken)!

Omas Rezept zum Marmelade machen:

Zu Beginn werden die heimischen und saisonalen Früchte vorbereitet: Waschen, schälen, zerkleinern. Je nach Geschmack können die Früchte in kleine oder große Stücke geschnitten werden. Anschließend werden die Früchte in einem geeigneten Topf gedünstet bis diese weich sind. Danach entweder pürieren oder die Stücke in der gewünschten Größe beibehalten. Die erforderliche Menge Gelierzucker beimengen und vier Minuten aufkochen. Die Gläser in der Zwischenzeit auskochen und die kochende Marmelade einfüllen und gut verschließen.

Hier geht’s zu unseren Marmeladen…

Zurück